Dienstag, 14. März 2023, 18:30 Uhr

Neugieriger Feldhamster in Mainz-Ebersheim
(c) Stiftung Natur und Umwelt

 

Katharina Thews
Stiftung Natur und Umwelt RLP

Den Europäischen Feldhamster (Cricetus cricetus) kennen nur noch wenige.
Früher wurde er als Ernteschädling bezeichnen und bejagt. Auch sein buntes Fell war begehrt. Seit den 1990er-Jahren ist er geschützt, doch seine Bestände gehen selbst in der Feldhamster-Hochburg Rheinhessen seit Jahren zurück.
Seit 2020 ist er von der Weltnaturschutzorganisation als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft. Damit gehört die Art zu einer der seltensten weltweit.
Das Bundesprojekt Feldhamsterland hat die Ziele die Bestände zu erheben, mit Landwirt:innen Schutzmaßnahmen umzusetzen und die Öffentlichkeit für den seltenen Nager zu sensibilisieren.
Die Ergebnisse des Projektes sowie Zukunftsaussichten für die Populationen werden für die Region RLP im Vortrag vorgestellt.