Samstag, 6. Juli 2024, 11:30 Uhr

Treffpunkt wird noch bekanntgegeben.

Auf einer ca. 4 km langen Wanderung werden wir gemeinsam mit dem Amateur-Historiker Dieter May auf Spurensuche zum Kalkabbau rund um Stromberg gehen. Schriftliche Nachweise gibt es bis ins 15. Jahrhundert. Sicherlich haben auch bereits die Römer hier Kalk abgebaut und verarbeitet.

Noch eine Information für biologisch Interessierte:
Die Wanderung führt uns auch durch das FFH-/Natura 2000-Gebiet Dörrebach bei Stromberg. Das Gebiet ist geschützt wegen seiner Pfeifengraswiesen, Hochstaudenfluren, Flachlandmähwiesen, Silikatschutthalden, Höhlen, verschiedener Waldtypen (auch Schlucht- und Hangmischwälder, Auwaldtypen) und dem Fließgewässer mit flutender Wasservegetation.
Hier ist ein Link zum Gebietssteckbrief.

Im Anschluss an die Wanderung wird uns Dieter May im Heimatmuseum Stromberg etwas über den neuzeitlichen Kalkabbau und die Kalkverarbeitung in der Region erzählen.

Das Team des Heimatmuseums wird dann Kaffee und Kuchen anbieten, "nostalgisch, wie bei Großmutter".

Die Teilnahme an der Wanderung erfolgt auf eigene Verantwortung. Wir werden uns auch abseits der Hauptwege bewegen. Deshalb ist gutes Schuhwerk erforderlich.

Anmeldung ab März 2024 unter: Im Internen Bereich der RNG-Webseite oder unter entenmann@rng-mainz.de