Dienstag, 15. November 2022, 18:30 Uhr,
Präsenzvortrag im nhm (Vortragssaal) oder BBB-online-Vortrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bastian Grimm et.al.

Nach dem 2020 bereits im Rahmen der großen RNG-Exkursion „Mittelrheintal und Umgebung“ auf dem vereinseigenen Grundstück in Oberdiebach bodenkundlich-geologische Untersuchungen stattfanden (Grimm et al. 2021 im MNA Bd. 57), wurden Ende 2021 und 2022 auf dem vereinseigenen Grundstück in Waldalgesheim geomorphologisch-bodenkundliche Untersuchungen durchgeführt. Dazu wurden mehrere Bohrungen abgeteuft, die anschließend teils sehr detailliert untersucht wurden.
Die Bohrkerne wurden mittels geophysikalischer (magnetische Suszeptibilität) und mineralogisch-geochemischer (XRD, XRF, Karbonatbombe, TOC, TNb) Methoden untersucht um Aussagen über den Untergrund zu erhalten. Der Untergrund besteht demnach aus Taunusquarzit und zu Saprolit zersetzten unterdevonischen Gesteinen. Der Saprolit gehört der mesozoisch-tertiären Verwitterungsdecke (MTV) an und wird von einer viergliedrigen Abfolge periglazialer Deckschichten überdeckt, die erstmals geophysikalisch und geochemisch detailliert untersucht wurden. Neben stratigraphischen, paläoklimatischen und paläogeographischen Überlegungen zur Genese der tertiären und quartären Deckschichten folgten abschließend noch geoökologische Untersuchungen zur Entwicklung des Grundstücks seit historischer Zeit.